Wir sind stolz auf die Athleten unseres Rennteams, die an der 51. Ausgabe der Trofeo Princesa Sofía Mallorca teilgenommen haben. Die einwöchige Veranstaltung war die erste große internationale Veranstaltung für olympische Klassen seit den Sommerspielen 2020 in Tokio und ist die erste Regatta für die Hempel World Cup Series 2022. Wir sahen 38 Frauen und 75 Männer aus 24 Ländern und 5 Kontinenten, die teilnahmen und um den Sieg in ihrer Liga kämpften.

Es war ein klarer Sieg für den amtierenden Weltmeister der Männer und FLYSURFER-Foilkite-Designer Theo de Ramecourt (FRA), der 13 von 15 Rennen gewann. Vergangenen Samstag erzielte er im ersten Anlauf den letzten notwendigen Sieg, um das Event in der Medaillenserie für sich zu entscheiden.

Theo de Ramecourt (FRA), Sieger der Formula Kite Men Klasse:

Ich freue mich sehr, bei diesem ersten olympischen Event die Kitefoil-Wertung gewonnen zu haben. Das ganze Training hat sich ausgezahlt. Mein Speed war im Vergleich zu den anderen richtig gut. Ich bin taktisch sehr gut gefahren, was bedeutete, dass ich Fehler machen und mich bei Bedarf davon erholen konnte. Ich denke aber, mein Speed war dennoch der Hauptgrund für meinen Erfolg. Ich war wirklich so schnell und ich liebe die schwierigen Bedingungen hier, wo man wirklich immer überlegen muss, wohin man fährt und sich anpassen kann. Selbst wenn ich keine guten Entscheidungen getroffen habe, konnte ich es mit meiner Grundgeschwindigkeit kompensieren. Und ich denke, es ist ein guter Test, weil die Bedingungen hier im Mittelmeer, ein bisschen dem ähnelt, was wir in Marseille (bei den Olympischen Spielen) erwarten können. Und es ist gut zu sehen, dass das gesamte französische Team hier wirklich alles gegeben hat. Wir gehen alle ans Limit und an unsere körperlichen Grenzen, das war einfach toll anzusehen.
Die Rennsaison 2022 ist für mich endlich eröffnet! Ich bin wirklich mit meiner Leistung der letzten Woche sehr zufrieden.
Ich möchte meinen Partnern wirklich für ihre Unterstützung danken und dafür, dass sie mir erlaubt haben, mein Rennfahren auf die nächste Stufe zu heben.
Ich kann es kaum erwarten, was als nächstes kommt!

Bei den Damen geriet die fünfmalige Weltmeisterin Daniela Moroz (USA) nach einem schlechten Start ins Hintertreffen und lag auf dem 3. Platz. Von Lauriane Nolot (FRA) und Ellie Aldridge (GBR) stark herausgefordert, kämpfte sich Daniela zurück und dominierte die letzten beiden Tage der Qualifikationsserie und stieg auf den 2. Platz vor, wobei sie am letzten Tag zwei Siege brauchte, um den Sieg zu sichern. Moroz gewann dann ihr erstes Finalrennen souverän, aber es kam auf die letzte Halse des Tages an, um Moroz von Nolot zu trennen. Es ist Dani’s erster großer Comeback-Sieg in ihrer Kite-Karriere und der zum richtigen Zeitpunkt. Wir sind sicher, dass es ihr noch mehr Selbstvertrauen für eine erfolgreiche olympische Kampagne geben wird.

Daniela Moroz (USA), Gewinnerin Formula Kite Women:

Das Thema dieser Woche war sicherlich Comeback und das letzte Rennen verkörperte, dass der Kampf nicht vorbei ist, bis er tatsächlich vorbei ist. Das war eines der intensivsten Finali meines Lebens. Es war so hektisch. Bei der letzten Wettfahrt habe ich mich wegen eines schlechten Startes, fast um meine Loorbeeren gebracht. Dennoch hatte ich eine positive Einstellung und kämpfte bis zum Schluss, denn unter diesen Bedingungen kann alles passieren. Es ist nie vorbei. Ich machte weiter und nutzte jeden Winddreher aus und kam mit dem Sieg davon. Es bedeutet mir alles, hier zu gewinnen.
Wir alle (Kiteracer) sind super aufgeregt, unter den anderen olympischen Segelklassen und in dieser Umgebung zu sein. Ich hatte einen ziemlich schwierigen Start, erholte mich gut und kam zurück, um es zu gewinnen. Ich denke, wir befinden uns jetzt auf der olympischen Reise, und man realisiert es langsam und das beginnt uns jetzt alle zu beschäftigen. Wir haben solche Events mit einer Qualifikationsserie und einem Finale normalerweise nicht. Ich brauche mehr Übung in diesem Format. Es war ein Vergnügen, mit Lauriane Nolot und Ellie Aldridge zu kämpfen und das Podium zu teilen, großen Respekt an diese Damen, die ich glücklicherweise auch meine Freundinnen nennen darf.
Ich verlasse Palma mit einem Erlebnis und einer Erfahrung, die ich nicht vergessen werde. Ich kann es kaum erwarten, was als nächstes kommt, danke an mein Team!

Resultate:

Formula Kite Men: 

  1. Theo de Ramecourt (FRA) – FLYSURFER VMG
  2. Benoit Gomez (FRA)
  3. Connor Bainbridge (GBR)
  4. Jannis Maus (GER) – FLYSURFER VMG 
  5. Florain Gruber (GER) & Guy Bridge (GBR) – FLYSURFER VMG

Formula Kite Women:

  1. Daniela Moroz (USA) – FLYSURFER VMG
  2. Lauriane Nolot (FRA) 
  3. Ellie Aldridge (GBR)
  4. Katie Dabson (GBR)
  5. Gisella Pulido Borrell (ESP)  & Julia Damasiewicz (POL)

credits:

Trofeopricesasofia
IKA – International Kiteboarding Association
World Sailing

Share This