Das FLYSURFER Team startet mit einem grandiosen Erfolg in die deutsche Wettkampf-Saison. Die exzellenten Windbedingungen ermöglichten an drei von vier Tagen offizielle Wettbewerbe und in allen drei Disziplinen Racing, Slalom und Freestyle konnten Ergebnisse erzielt werden.

In der Damenkonkurrenz dominierte die Titelverteidigerin Sabrina Lutz und verwies Merle Mönster und Leonie Meyer auf die Plätze zwei und drei. Unsere Athletin Leonie Meyer schildert den ersten Wettkampftag: „Bei sehr schwierigen Bedingungen, viel Strömung und böigem Wind, dazu kabbelige Wellen von allen Seiten, konnte ich zwar nicht die perfekt ausgeführten Tricks zeigen, aber dafür schaffte ich es, jeden Trick zu landen! Viel besser hätte es nicht laufen können und ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden.“

Im Racing zeigte Florian Gruber seine Überlegenheit und siegte nach insgesamt neun Wettfahrten mit der Idealpunktzahl von 7,0 Punkten. Dramatik brachte hingegen der Kampf um Platz zwei. Hier standen sich Jannis Maus und Oliver Hansen gegenüber. In der letzten Wettfahrt hätte Maus vor Hansen liegen müssen und riskierte deshalb alles. Vielleicht zu viel. Denn durch einen kapitalen Sturz auf dem letzten Schlag verspielte er die Chancen auf Platz zwei.

Flo hat seine grandiose Winterform eindrucksvoll in heimischen Gewässern zur Schau gestellt und resümiert routiniert: “Sonne und Wind – so was hat man selten. Der Event war super organisiert und ist für mich perfekt gelaufen. Ich freue mich über meine Leistung und auf die nächsten Events der Multivan Kitesurf Masters”

Freestyle Damen:
Platz 1: Sabrina Lutz
Platz 2: Merle Mönster
Platz 3: Leonie Meyer (FLYSURFER)

Foil-Race:
Platz 1: Florian Gruber (FLYSURFER)
Platz 2: Oliver Hansen
Platz 3: Jannis Maus (FLYSURFER)

Als großes Finale konnte am Sonntagnachmittag sogar noch die Disziplin Slalom gestartet werden, mit der das Kitesurfen bereits bei den Youth Olympic Games vertreten sein wird. Bei den Herren siegte in einem hochklassigen Finale Florian Gruber vor Elias Ouahmid und Darian Rubbel.

Im Damenfeld haben unsere Athletinnen das gesamte Podium gefüllt und am Ende konnte sich Maya Kowa durchsetzen, auf Platz zwei folgte Leonie Meyer vor Luisa Bodem. Besonders stolz sind wir auf den Sieg unserer erst 15-jährigen Maya, die sich bereits in China, mit den weltbesten der Slalom Disziplin beim YOG Qualifier messen konnte und ihre Klasse eindrucksvoll auf der deutschen Tour unter Beweis stellte.

Strahlender Sonnenschein und Wind lockten bei vier Veranstaltungstagen über 60.000 Besucher an den Brandenburger Strand in Westerland. So kann nach dem ersten Tourstopp der Multivan Kitesurf Masters eine begeisternde Bilanz gezogen werden.

„Sylt hat sich mal wieder von seiner besten Seite gezeigt. So viele Zuschauer hatten wir noch nie. Das ist wirklich ein Auftakt nach Maß für die Multivan Kitesurf Masters 2018“, freut sich Organisator Matthias Regber von der Choppy Water GmbH.

Unsere Athleten reisen nun weiter zum zweiten Stopp der offiziellen DM-Tour. Über Pfingsten sind die besten Freestyler auf Norderney zu sehen.

Slalom Herren:
Platz 1: Florian Gruber (FLYSURFER)
Platz 2: Elias Ouahmid
Platz 3: Darian Rubbel (FLYSURFER)

Slalom Damen:
Platz 1: Maya Kowa (FLYSURFER)
Platz 2: Leonie Meyer (FLYSURFER)
Platz 3: Luisa Bodem (FLYSURFER)

Mehr Informationen zur Event-Reihe findet ihr hier:
https://www.facebook.com/kitesurfmasters/
https://www.kitesurf-masters.de/

Alle Fotos von @lightnic @lightnic_photography

Share This