„Es war wieder ein intensiver und Action-reicher Tag auf dem Wasser. Das stürmische Sylt lieferte top Bedingungen. Der Wettkampf-Tag an der Nordsee begann bereits am frühen Morgen mit den Heats der Frauen.

Da die Wellen größer und besser waren, entschieden sich die Judges, das Format gegenüber dem Vortag leicht zu ändern, wobei die beiden besten Strapless-Freestyle-Tricks und die zwei besten Wave-Tricks für die Endwertung der Fahrer zählten.

Im Laufe des Tages nahm der Wind zu und wehte konstant bei etwa 25 Knoten: perfekte Bedingungen für das Finale des GKA Kitesurf World Cups.” – so die GKA.

Nach zwei Wettkampftagen belegt Johanna-Catharina Edin den 4. Platz beim ersten GKA Kitesurf Event auf Sylt und den 3. Platz in der Best Trick Kategorie. Nach 1,5 Jahren Wettkampfpause freut sich Johanna-Catharina bereits auf die nächsten Events. ⚡️

Johanna-Catharina Edin über das Event in Sylt:

„Es hat sich gut angefühlt, nach 1.5 Jahren Wettkampfpause, endlich wieder an einem Wettkampf teilzunehmen.
Es war das erste Mal, dass ich FLYSURFER in einem Contest vertrat und es gelang mir, den 4. Platz in der Disziplin “Strapless Freestyle und Wave” zu erreichen. Der 7er STOKE war für mich in diesem Wettkampf die richtige Wahl.
Am 2. Event-Tag, holte ich in der “Best Trick Category” den dritten Platz in der Damen-Wertung. In den letzten 10 Sekunden meines Heats, bei leichten Windbedingungen schaffte ich es eine “Frontroll Board-Off” mit meinem 11er BOOST zu landen.”

Vor dem Contest war ich sehr nervös, da es eine lange Wettkampf-Pause für uns alle war und es sehr schwer zu sagen ist, wo du nach so langer Zeit stehst und wo das Niveau zu diesem Zeitpunkt sein wird. Einige konnten mehr trainieren als andere; Ich habe die sozialen Medien einiger meiner KonkurrentInnen verfolgt und wusste, dass es schwierig werden würde, da das Niveau im letzten Jahr stark gestiegen ist.

Trotz einiger Fehler in meinen Vorläufen habe ich es dennoch gut ins Halbfinale geschafft.
Der nächste Wettbewerb findet Anfang September in Dänemark statt. Ich werde nun eine kurze Pause genießen und mich auf den bevorstehenden Wettkampf vorbereiten.“

Photo Credits: GKA – Global Kitesports Association | Lukas Stiller
Share This